BAUHERR: AMT BEETZSEE, BAUVERWALTUNGSAMT (FÜR GEMEINDE BEETZSEEHEIDE)

DAS KETZÜRER GUTSHAUS WURDE MITTE DES 16. JAHRHUNDERTS VON HEINO VON BROESIGKE ERBAUT. ES IST EINES DER ÄLTESTEN GUTSHÄUSER BRANDENBURGS, WURDE UND WIRD SCHRITTWEISE SANIERT. DIE NEBENGEBÄUDE UND FREIFLÄCHEN DES EHEMALIGEN GUTSHOFES SIND NICHT DENKMALGESCHÜTZT, WAREN JEDOCH SO ZU GESTALTEN, DASS SIE DIE BEDEUTUNG DES GUTSHAUSES UNTERSTREICHEN, ALLE NOTWENDIGEN FUNKTIONEN ERFÜLLEN UND DIE RÄUMLICHE BEZIEHUNG ZWISCHEN DORFKIRCHE UND GUTSHAUS NICHT STÖREN.

ES ENTSTAND EINE ORGANISCH GEFORMTE ZUFAHRT AUS LESESTEINEN (CA. 500QM) ZUM GEBÄUDE. DIESE WEITET SICH AM HAUS STARK AUF UND BIETET PLATZ FÜR FAHRRADBÜGEL, BELEUCHTUNG UND ZWEI DEM GEBÄUDE VORGELAGERTE SCHMALE PFLANZBEETE. DIESE WURDE MIT ROSEN BEPFLANZT, IN ANLEHNUNG AN EIN AUF ALTEN FOTOS SICHTBARES SPALIER. NÖRDLICH VOR DEM GUTSHAUS HINTER DEM EHEM. PFERDESTALL WURDE EINE ZUFAHRT AUS FELDSTEINPFLASTER UND EINE FLÄCHE FÜR FÜNF PKW-STELLPLÄTZE AUS GRANITRASENPFLASTER GESCHAFFEN.